Jetzt spenden!
Dr. Jakob Usemann

Forschung: Abgase schaden kindlichen Lungen

Wie wirken sich Umwelteinflüsse auf die kindliche Lunge aus? Das untersucht Dr. med. Jakob Usemann. Für seine Arbeit wurde er mit dem SGP Talent Prize ausgezeichnet.

 

Jakob, kannst du uns deine Forschung etwas genauer beschreiben?

Ich untersuche den Einfluss von Stickstoffdioxid und Feinstaub aus Abgasen auf die Lungenentwicklung von Kindern. In der Studie, für die ich den Preis erhielt, beobachteten wir Kinder bis zum 6. Altersjahr. Wir untersuchten, welchen Einfluss die Luftverschmutzung zu verschiedenen Zeitpunkten auf die Lungenfunktion hat. Es zeigte sich: Umwelt-Schadstoffe wirken sich negativ auf die frühe Lungenentwicklung aus, auch bereits in sehr geringen Konzentrationen – selbst in der Schweiz, wo die Luft verhältnismässig sauber ist.

 

Was treibt dich an? Wieso forschst du?

Die Forschung bietet oft die Grundlage für grössere Massnahmen. Zum Beispiel wird die Politik aufmerksam, wenn man wissenschaftlich etwas belegen kann. Sie überdenkt dann im optimalen Fall noch einmal die Grenzwerte für Luftschadstoffe, weil sie die gesundheitlichen Folgen realisiert.

 

Was ist das Schöne an der  Forschung?

Ich geniesse die gedankliche und zeitliche Freiheit, man ist eigenständig. Ob ich jetzt am Wochenende forsche oder auch mal einen Tag gar nicht, ist allein mir überlassen. Das ist sehr familienfreundlich und ermöglicht mir mehr Zeit mit meinen zwei Töchtern. Und in der Forschung kann man sich selber verwirklichen und im Idealfall etwas herausfinden, das den Patientinnen und Patienten weiterhilft.

 

Und gibt es auch Schattenseiten?

Für mich ja – ich kann mich manchmal von der Arbeit schlecht abgrenzen, gerade, weil man 24 Stunden forschen könnte. Und Forschung will finanziert sein – die Gelder einzutreiben, kann ganz schön frustrieren. Aber im Allgemeinen liebe ich meinen Job.

 

Dr. Med Jakob Usemann ist Fellow in der Pneumologie des Universitäts-Kinderspitals Zürich