Jetzt spenden!

Mediziner oder Musiker?

Nicolas Gerber wurde Arzt, behielt aber seine Leidenschaft fürs Klavier. Am 25. November spielt er zusammen mit der weltbekannten Violinistin Patricia Kopatchinskaja zugunsten der Krebsforschung am Kinderspital Zürich.

 

Herr Gerber, selbst Ihr erstes Klimpern auf der Klaviatur hatte medizinische Gründe…

… das stimmt. Ich war mit sechs Fingern an meiner linken Hand geboren. Im jungen Alter wurde mir der überzählige entfernt, da er sich nicht unabhängig vom kleinen Finger bewegen konnte. Der war danach geschwächt, weshalb ich ihn am Klavier meiner Eltern trainieren sollte. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft.

 

Ihr Herz schlug aber auch für die Medizin. Wie wählten Sie Ihre Laufbahn?

Mein Lebenslauf ist geprägt vom Wechselspiel zwischen Musik und Medizin. Ich trat als Jugendlicher in Konzerten auf, studierte an der Musikhochschule Klavier, absolvierte später ein Medizinstudium, stand danach erneut auf der Bühne. Doch irgendwann kam der Punkt, an dem ich mir sagte: Als Mediziner kann ich weiterhin Musik machen, doch als Musiker muss ich die Medizin an den Nagel hängen. Also wurde ich Arzt.

 

Weshalb haben Sie sich auf die Behandlung von Krebs spezialisiert?

Meine Arbeit als Onkologe erlaubt es mir, enge und dauerhafte Beziehungen zu meinen jungen Patientinnen und Patienten und deren Familien aufzubauen. Ich begleite sie während ihrer emotionalen Achterbahnfahrt. Das Fachgebiet ist komplex und in stetem Wandel. Ich kann durch meine Arbeit am Kinderspital dazu beitragen, die hochspezialisierte Krebsmedizin weiter zu verbessern.

 

Was braucht es denn, um mehr krebskranke Kinder heilen zu können?

Forschung! Die Pharmaindustrie entwickelt Krebs-Medikamente für Erwachsene, kaum aber für Kinder, weil der Absatzmarkt zu klein ist. Deshalb forschen wir am Kinderspital Zürich intensiv an neuen Therapien für unsere Schützlinge. Unsere Forschung wird grösstenteils über Drittmittel und Spenden finanziert, weshalb wir nun ein besonderes Benefizkonzert auf die Beine stellen.

 

Für das Benefizkonzert stehen Sie mit dem Weltstar Patricia Kopatchinskaja auf der Bühne.

Patricia und mich verbindet eine enge Freundschaft und die grosse Leidenschaft für Musik. Wir haben früher bereits zusammen konzertiert. Es war ihre Idee, zugunsten der Krebsforschung am Kinderspital zu spielen. Ich freue mich sehr darauf und nutze jede freie Minute, um mich für diesen Anlass vorzubereiten.

 


Benefizkonzert für krebskranke Kinder

Montag, 25. November 2019, ab 19 Uhr in der Tonhalle Maag in Zürich.