Ein zukunftsweisender Neubau

für kranke und verunfallte Kinder

Kindgerechter Neubau

In Zürich-Lengg entsteht der Neubau des Kinderspitals Zürich. Dieser ist modern, kindgerecht und wegweisend für die Kindermedizin. Bei der Finanzierung sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

Jährlich werden am Kinderspital rund 100 000 junge Patientinnen und Patienten behandelt. In Zukunft sogar noch mehr. Auf dem heutigen Areal sind die Kapazitätsgrenzen bereits überschritten. An manchen Abenden werden auf der Notfallstation Kinder im Gang verarztet, weil keine freien Räumlichkeiten verfügbar sind. Nur dank dem ausserordentlichen Einsatz und Engagement des Personals und viel Goodwill seitens der Eltern war es bisher möglich, trotz der engen Verhältnisse die wachsenden Patientenzahlen zu bewältigen. Doch steht fest, dass die bestehende Infrastruktur den Ansprüchen der universitären Kindermedizin auf Dauer nicht genügt. Der Neubau wird deshalb sehnlichst erwartet, um auch in Zukunft kranken und verunfallten Kindern in der Schweiz die bestmögliche Behandlung bieten zu können.

 

Kinder im Mittelpunkt

Die kindgerechte Architektur des Neubaus mit der geringen Gebäudehöhe, den begrünten Rückzugsorten sowie den natürlichen Materialien in den Räumlichkeiten vermittelt den Kindern und ihren Angehörigen ein Gefühl der Geborgenheit. Die Patientenzimmer sind wohnlich gestaltet, die Eltern können beim Kind übernachten.

Das neue Kinderspital

Patientenzimmer bieten Geborgenheit

Privatsphäre auch auf der Intensivpflegestation

Ein zylindrisches Gebäude für Labor, Lehre und Forschung

Moderne Forschungslabors

Für die Medizin der Zukunft

Der Neubau ist wegweisend für die hochspezialisierte Kindermedizin. Künftig werden die Patientinnen und Patienten in kombinierten ambulant-stationären fachlichen Zentren behandelt. Anders als heute bietet das hochmoderne Spital die bestmögliche Umgebung dazu. Ein neues Gebäude für Labor, Lehre und Forschung wird zudem die renommierte interdisziplinäre Forschung weiter stärken.

 

Finanzierung mithilfe von Spenderinnen und Spendern

Für den Neubau sind Investitionen in der Höhe von 625 Millionen Franken nötig. Gemäss Gesetz muss die Eleonorenstiftung – als privatrechtliche Trägerin des Kinderspitals – die Finanzierung sicherstellen. Dabei ist sie einmal mehr auf Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Es braucht die Unterstützung von grosszügigen Menschen wie Ihnen.